Tischtennisspieler aus Larissa zu Gast in Damm

Logo
Sommercamp 2019 Logo

Normalerweise herrscht im August bei den meisten Tischtennisclubs landauf, landab eher die ganz große Flaute. Ein völlig anderes Bild sah man in diesem Jahr vom 5.8. – 13.8. in der Halle der TuS Damm: Die elf Tische reichten kaum aus, als acht Tage lang der frischgebackene griechische Partnerclub TTC Dynami Larissa Aschaffenburg besuchte. Trainer Stefanos Ampelakiotis sagte die Übungen an, Dolmetscherin Fryni übersetzte ins Deutsche und mit großer Begeisterung gingen die Spieler und Spielerinnen aus beiden Clubs ans Werk. Im Vorfeld war nicht nur Damms Trainer Michael Schäfer gespannt, auf welchem Niveau die 11 bis 24-Jährigen Griechen ihren Sport betreiben und musste feststellen, dass dieses sehr, sehr hoch ist. Selbst Damms Beste, die letztjährigen Jugendverbandsligaspieler Simon Kaupp und Daniel Salacz-Zarate kamen gegen teilweise deutlich jüngere Dynami-Spielerinnen ganz schön ins Schwitzen. Dass in Griechenland tolles Tischtennis gespielt wird, hat vielleicht auch etwas mit den Rahmenbedingungen zu tun: 30 Euro zahlen Eltern pro Monat an ihren Verein, und dies bei einem Durchschnittslohn von nur 600 Euro! Die Begeisterung für Tischtennis muss wahrlich groß sein, um ein solches finanzielles Opfer zu bringen.

Der sportliche Aspekt ist aus Sicht des Initiators, der Deutschen Sportjugend (dsj) freilich sekundär, es geht darum, langfristige freundschaftliche Verbindungen zwischen Vereinen beider Länder zu knüpfen und so zur Völkerverständigung beizutragen. Und so wurde gemeinsam gegessen, gefeiert und getanzt. Ein Empfang im Aschaffenburger Rathaus mit Begrüßung durch Bürgermeisterin Euler stand ebenso auf dem Programm wie eine GPS-Stadtrallye, ein Ausflug ins Umweltzentrum in Hobbach, ein Besuch am Schießstand des Schützenvereins 1888. Und es blieb noch Zeit für das Schwimmbad, einen Gang durch den Park Schönbusch oder das obligatorische Shopping. „Ich dachte vorher, was soll ich eine Woche lang in einer deutschen Kleinstadt machen. Ich bin ja nur wegen meiner Kinder mitgefahren und spiele selbst kein Tischtennis. Aber Aschaffenburg ist so schön, am liebsten würde ich gar nicht mehr weg von hier. Die vielen Parks, die Altstadt, das Schloss, es gibt so viel zu entdecken“ zeigte sich stellvertretend für alle anderes Despina von unserer Stadt restlos begeistert.

Sommercamp 2019 Gruppenfoto

Am letzten Abend ging es noch mal hoch her: zuerst wurde gegrillt, dann griechische und deutsche Tänze erlernt und auch das eine oder andere Getränk verkostet. Nur der Apfelwein wollte den griechischen Kehlen nicht so recht gefallen. Acht erlebnisreiche und traumhaft schöne Tage vergingen wie im Flug, der Abschied fiel allen Beteiligten sichtlich schwer. Gemildert wurde der Abschiedsschmerz wenigstens durch die Aussicht, die neuen Freunde im nächsten Sommer wieder zu treffen, wenn man von Aschaffenburg aus zum Gegenbesuch nach Griechenland aufbricht.

TuS Damm Tischtennis stellt zwei Meister!

Noch ist Saison nicht zu Ende, doch schon jetzt steht fest: Zwei Mannschaften der TuS dürfen vorzeitig die Meisterschaft feiern. Sowohl unsere 3. Jugend als auch die Bambini I beseitigten mit einem Sieg die allerletzten Zweifel! Einen weiteren Titel könnte unsere Herren II erringen, einen Sieg über DJK Wörth vorausgesetzt. Platz zwei und die Teilnahme an der Aufstiegsrelegation ist auch dieser Mannschaft bereits sicher.

Spieler der Woche

Es gibt gleich drei Kandidaten: Daniel Salacz-Zarate hatte ein perfektes Wochenende in der Verbandsliga der Jugend: In Fürth steuerte er drei Siege bei, in Hilpoltstein sorgte er für den Ehrenpunkt. Nico Durec bewies bei den Spielen der Bambini I und Jungen V, dass er in letzter Zeit große Fortschritte gemacht hat: Er hat einen neuen persönlichen TTR-Bestwert erreicht. Erstmals über die 1000 TTR-Punkte hat es Kevin Zhou geschafft. Gerade Nico und Kevin sind Musterbeispiele dafür, wie man durch Trainingsfleiß nach oben kommt!

Die Spiele der Reihe nach:

Hilpoltstein – Jungen I 8:1 – Der kommende Meister war erwartungsgemäß eine Nummer zu groß, zumal unsere Nummer ein Jonas Wolbert fehlte. Laura Hofmann sprang in die Bresche, vielen Dank dafür!
Greuther Fürth – Jungen I 4:8 – Auch ohne Jonas letzlich dank des überragenden Daniel ein klare Angelegenheit. Daniel Salacz-Zarate(3), Simon Kaupp und Tobias Appel (je 2) und ein Doppel waren erfolgreich.
Grünmorsbach II – Jungen III – Den noch fehlenden Sieg zum Titelgewinn feierte die Jungen III in Grünmorsbach: Laura Hofmann zeigte Frauenpower und gewann drei Mal. Maximilian Brand (2) und ein Doppel holten die restlichen Punkte.
DJK Niedersteinbach – Bambini I 2:8 – Die Meisterschaft war beim Letzten nie gefährdet. Nico Durec (3), Maxim Kamerzell, Michael Müller (je 2) und ein Doppel durften feiern.
Hörstein III –  Jungen V 1:9 – Hörstein hatte leider nur zwei Spieler zur Verfügung. Im Anfangsdoppel sah es bei 0:2 Sätzen nicht gut aus, doch dann schafften Nico und Kevin noch die Wende. In den Einzeln setzten sich dann Kevin Zhou (2), Nico Durec (2) und Tim Kunkel (1) souverän durch.

Bavaria Wiesen III – Damen 8:4 – Hui Bergmann-Li war die beste Spielerin der Partie und gewann alle drei Spiele glatt. Doch ansonsten schaffte nur noch Lea Kaupp einen Sieg.
DJK Goldbach III – Herren III 9:0 – Goldbach war hoch motiviert, durfte im Anschluss die Meisterschaft feiern. Dagegen waren wir doch stark dezimiert, so dass absolut nichts für uns drin war. Nur zwei Satzgewinne stehen auf der Habenseite.

Eine Überdosis Tischtennis?

Kann man vom Tischtennis zu viel bekommen? Nun, die einen sagen so, die anderen so … Bis zu 20 Spiele an einem einzigen Wochenende haben einige unserer Jugendspieler absolviert, Trainer und Betreuer der TuS Damm waren bis zu 20 Stunden in Sachen Pingpong unterwegs! Nur allzu verständlich, dass es dann auch mal genug ist.
Doch der Reihe nach: Von der 1. bis zur 7. Jugendmannschaft waren alle Teams gefordert, die Jungen III sogar gleich doppelt. Dazu kamen zwei Einzelturniere am Sonntag parallel in Bad Königshofen (4 Dämmer am Start, Betreuer Michael Schäfer) und Schimborn (mit 6 Dämmern, Betreuer Albrecht Baume) .

Die Jungen I hatten die Mannschaft aus dem mittelfränkischen Bruckberg zu Gast. In Bestbesetzung agierend konnte sich Damm mit 8:4 durchsetzen. Jonas Wolbert (2 Siege), Tobias Appel (2), Daniel Salacz-Zarate (2), Simon Kaupp und ein Doppel holten die Punkte.
Schade, dass beim Duell gegen den Tabellenführer TV Hofstetten II unsere auf dem zweiten Platz stehende 2. Jugend nur mit zwei Spielern antreten konnte. So reichte es nur zu zwei Gegenpunkten durch Amir Majeed und Maximilian Brand, wobei beide in fast allen Einzeln ihren Gegnern gleichwertig waren.

Ein Kuriosum gab es am Freitag in Neuhütten-Wiesthal: Sowohl unsere 3. als auch 4. Jugend bestritt dort ihr Auswärtsspiel. Karim, Maximilian und Emil traten dabei für beide Teams an, von der eigentlichen 3. Mannschaft war nur nur Laura am Start.
Zunächst gewann die 4. Mannschaft ihr Match mit 9:1. Maximilian Brand (3 Siege), Emil Philippin (3), Karim Hinnawi (2) und Doppel waren erfolgreich.
Die 3. siegte „nur“ mit 8:2 gegen den gleichen Gegner. Laura Hofmann (2), Maximilian Brand (2), Emil Philippin (2), Karim Hinnawi durften sich freuen.
Gegen den einzigen ernsthaften Verfolger Heigenbrücken musste unsere 3. Jugend dann am Samstag mit 4:6 die erste Saisonniederlage hinnehmen. Der überragende Spitzenspieler der Gäste (er ist noch ungeschlagen in dieser Saison) musste zwar gegen Laura in den 5. Satz, gewann aber letztlich alle seine Spiele. Den Ausschlag gab, dass auch der Zweier (ein ehemaliger Dämmer ) etwas überraschend gegen Laura und Maximilian gewann. Emil Philippin (2), Laura Hofmann und Maximilian Brand sorgten für Damms Punkte.

Einen knappen Sieg sicherte sich unsere Jungen V in Hösbach. Kevin Zhou (3), Nicolas Durec (2) und ein Doppel holten die nötigen Siege.
Ungefährdet der Meisterschaft entgegen geht die Bambini I nach dem 8:2 über Schweinheim. Nicolas Durec (3), Sina Jäckels (3), Maxim Kamerzell (2) waren zu stark für den Gegner.

Im Herrenbereich steht unsere 2. Mannschaft nach dem 9:6 in Mömlingen II weiter an der Tabellenspitze. Juri Klass, Rudi Siebert, Shunxin Zhou (2), Herbert Weyer, Felix Schmitt, Michael Germuth (2) und ein Doppel zeichneten verantwortlich.

Auch die 4. Herren behaupteten mit dem knappen 8:6 über Hösbach VIII die Tabellenführung. Klaus Herzog, Stefan Grünewald (2), Thomas Giegerich und Erich Böttcher (2) sorgten neben zwei erfolgreichen Doppeln dafür.

Verbandsbereichs-Ranglisten-Turnier der Jugend in Bad Königshofen

Qualifiziert waren Sina Jäckels (Schülerinnen A), Simon Kaupp und Daniel Salacz-Zarate (Jugend), Emil Philippin (Schüler B). Schon am frühen Sonntagmorgen ging es für unsere illustre Truppe um Trainer Michael Schäfer los ins weit entfernte Bad Königshofen, Michaels alte Heimat und unterfränkische Tischtennishochburg. Sina musste in ihrem ersten Jahr als Schülerin A noch Lehrgeld zahlen, es reichte aber zu einigen Satzgewinnen. Emil als einer der jüngsten Teilnehmer der Schüler B startete mit einer hauchdünnen Niederlage gegen den starken Japaner Itagaki denkbar unglücklich ins Turnier. In dem sehr starken Feld waren 5:5 Siege und der 7. Platz ein beachtliches Ergebnis, wenn er auch die Weiterqualifaktion damit knapp verfehlte.

Simon startete mit 6:0 Siegen, ließ dann aber etwas nach und verfehlte so den 4. Platz und die damit verbundene Weiterqualifikation um Haaresbreite. Für Daniel begann es bei 0:6 nicht wirklich gut, am Ende hatte er immerhin drei Siege erreicht.

Qualifikationsturnier zum 2. Bezirksranglistenturnier in Schimborn

Wer denkt sich nur solche Bezeichnungen aus? Egal, in Schimborn trafen sich 63 überwiegend sehr junge und ehrgeizige Tischtenniscracks aus den Kreisen Aschaffenburg, Miltenberg und Main-Spessart. Eingeteilt wurden sie in 4 Leistungsklassen nach TTR-Wert. So musste unser erst 9-Jähriger Maxim Kamerzell neben Maximilian Brand in die Leistungsklasse 1, während Kevin Zhou und Nico Durec aufgrund einiger Punkte weniger in der LK 2 antreten durften. Beide machten hier den Sieg unter sich aus, am Ende hatte Kevin die Nase knapp vorn, Nico wurde Zweiter. Maxim hatte es naturgemäß schwer, aber feierte einen Sieg in 6 Spielen gegen durchwegs höher eingestufte Spieler. Maximilian zeigte bei 3:3 Siegen eine durchwachsene Leistung. Unsere beiden Jüngsten, Alexej Brühler und Raphael Fäth wurden in die LK3 (Alexej) und LK4 (Raphael) eingestuft. Alexej zeigte ein tolles Turnier (Es war sein erstes Turnier überhaupt) und durfte sich mächtig über den zweiten Platz freuen. Raphael war mit Feuereifer bei der Sache, zu einem Sieg hat es diesmal aber noch nicht gereicht