Sieben Jugendmannschaften in den Startlöchern

Tischtennis ist zur Zeit „en vogue“ bei den Kids der TuS Aschaffenburg-Damm und so gehen in der gerade anlaufenden Saison 7 Teams zwischen Verbandsliga und Bezirksklasse C an den Start.

Aushängeschild ist natürlich die Jungen I in der Verbandsliga und für die lief es am Doppelspieltag prima: Sowohl in Bruckberg (8:5) als auch in Ansbach (8:1) wurde gewonnen, mit 4:2 Punkten stehen unsere „Stars“ als Aufsteiger sogar auf dem 2. Platz der höchsten Liga. Jonas Wolbert (4), Simon Kaupp (2), Tobias Appel (3) und Daniel Salacz-Zarate (3) holten die Einzelpunkte.

Das erste Spiel der Jungen II in Kleinwallstadt war mit 8:2 eine klare Angelegenheit für die Dämmer: Jonas Krönert und Amir Majeed (je 3) sowie Aram Majeed und ein Doppel punkteten. So darf es weitergehen!

Interne Duell stiegen im Kronberg-Gymnasium

„Gastgeber“ Jungen IV empfing „Gast“ Jungen III und musste sich nur knapp mit 4:6 geschlagen geben. Es siegten für Jungen IV: Emil Philippin (2), Maximilian Brand und Aram Majeed. Jungen III: Laura Hofmann, Aram Majeed (je 2), Pia Schloter und das Doppel.

Die Bambinis starten als Jungen VI und VII. DIe schon erfahreneren Jungen VI setzten sich mit 10:0 nicht unerwartet klar durch. Nico Durec, Sina Jäckels, Michael Müller und Maxim Kamerzell sowie das Doppel gewannen alle Spiele.

Aufsteiger Herren I feiern gelungenen Einstand

Das erste Spiel im der Bezirksklasse A gegen Heimbuchenthal war hart umkämpft, doch die ersten Punkte wurden mit 9:5 unter Dach und Fach gebracht. Simon Kaupp, Andi Stauner, Erik Wenzel und Jens Wiesner überragten mit je 2 Siegen, dazu ein Doppel.

Für die Herren III lief es in Wenighösbach weniger gut, es wurd knapp mit 6:9 verloren. Alle Doppel wurden verloren, so reichten die Siege im EInzel durch Thomas Wolf (2), Albrecht Baume, Lukas Kehrer, Kilian Kaupp und Max Jäger nicht.

Für die Herren IV war Heigenbrücken erwartungsgemäß eine Nummer zu groß, Erich Böttcher holte den Ehrenpunkt zum 1:8.

Ausfall Simons am Ende nicht zu kompensieren

Beim Debüt in der Tischtennis-Verbandsliga unglücklich verloren

Die 1. Jugendmannschaft von TuS Aschaffenburg-Damm hatte nach zwei Aufstiegen in Folge zum Auftakt das befreundete Team von Bad Königshofen im Kronberg-Gymnasium zu Gast. Die meisten Spieler kennen sich gut von einigen gemeinsamen Trainingslagern im Grabfeld. Leider musste unser Simon krankheitsbedingt passen und nachdem auch Edeljoker Leo ausfiel, lag die Favoritenrolle bei den Gästen. Doch unser Team kämpfte bis zum letzten Ballwechsel und verpasste das Remis nur um Haaresbreite. Damms Neuzugänge Jonas Wolbert und Tobias Appel (je 2), Daniel Salacz-Zarate und das Doppel Wolbert/Appel siegten für Damm.

Den ersten Sieg im ersten Spiel feierten die Herren III im Derby gegen TTC Aschaffenburg II mit 9:3. Wolf, Baume, Kehrer (alle 2) waren am erfolgreichsten.

Vereinsmeisterschaft – gelungenes Redesign

In der Tischtennisabteilung der TuS Damm ist (fast) alles vertreten: Vom fünfjährigen bis zum Senior mit 80, Männlein und Weiblein, „Profis“ und Amateure. Eine gemeinsame Vereinsmeisterschaft, bei der alle unter einen Hut gebracht werden können und vor allem Spaß haben, ist da gar nicht so einfach. Niemand sollte mit dem Gefühl antreten müssen „Da habe ich eh keine Chance“.

Nicht nur die leckere Paella gabs zum Essen

So haben wir uns etwas überlegt: Zweiermannschaften aus je einem guten und einem noch besseren Spieler wurden gebildet, wobei das Los über die Zusammensetzung entschied. Insgesamt waren dann 13 Teams am Start, nach gerade mal 7 Teilnehmern im Vorjahr doch eine gewaltige Steigerung! Vielleicht hat auch die Aussicht auf leckere Paella, Steaks vom Grill, sowie Kaffee und Kuchen eine gewisse Rolle gespielt?

Auf alle Fälle war für jeden etwas dabei, besonders Philip und Qui Tuan, die sich um die Verpflegung kümmerten, erwiesen sich als Meister ihres Fachs.

Den neuen Wanderpokal durfte ausgerechnet die jüngste Mannschaft des Teilnehmerfeldes mit nach Hause nehmen: Aram und Simon sind Vereinsmeister des Jahres 2018!

Simon mit dem Siegerpokal und Teamkollege Aram

Nach fast vier Stunden und unzähligen spannenden Spielen wurde endgültig zum geselligen Teil übergegangen, der noch bis in den späten Abend anhielt. Alles in allem eine runde Sache.

Amir auf Rang 10

Während sein Bruder Aram erfolgreich bei den Vereinsmeisterschaften spielte, kämpfte Amir beim Nordbayerischen Ranglistenturnier der Schüler B in Ochsenfurt. Am Anfang hatte er Startprobleme, wurde dann zunehmend stärker. Mit 2:4 Siegen gelang der Sprung in die Endrunde leider nicht mehr, im Kampf um die Plätze 9-14 lief es dann wieder recht gut und Amir beendete das Turnier auf Rang 10.