Vereinsmeisterschaft – gelungenes Redesign

In der Tischtennisabteilung der TuS Damm ist (fast) alles vertreten: Vom fünfjährigen bis zum Senior mit 80, Männlein und Weiblein, „Profis“ und Amateure. Eine gemeinsame Vereinsmeisterschaft, bei der alle unter einen Hut gebracht werden können und vor allem Spaß haben, ist da gar nicht so einfach. Niemand sollte mit dem Gefühl antreten müssen „Da habe ich eh keine Chance“.

Nicht nur die leckere Paella gabs zum Essen

So haben wir uns etwas überlegt: Zweiermannschaften aus je einem guten und einem noch besseren Spieler wurden gebildet, wobei das Los über die Zusammensetzung entschied. Insgesamt waren dann 13 Teams am Start, nach gerade mal 7 Teilnehmern im Vorjahr doch eine gewaltige Steigerung! Vielleicht hat auch die Aussicht auf leckere Paella, Steaks vom Grill, sowie Kaffee und Kuchen eine gewisse Rolle gespielt?

Auf alle Fälle war für jeden etwas dabei, besonders Philip und Qui Tuan, die sich um die Verpflegung kümmerten, erwiesen sich als Meister ihres Fachs.

Den neuen Wanderpokal durfte ausgerechnet die jüngste Mannschaft des Teilnehmerfeldes mit nach Hause nehmen: Aram und Simon sind Vereinsmeister des Jahres 2018!

Simon mit dem Siegerpokal und Teamkollege Aram

Nach fast vier Stunden und unzähligen spannenden Spielen wurde endgültig zum geselligen Teil übergegangen, der noch bis in den späten Abend anhielt. Alles in allem eine runde Sache.

Amir auf Rang 10

Während sein Bruder Aram erfolgreich bei den Vereinsmeisterschaften spielte, kämpfte Amir beim Nordbayerischen Ranglistenturnier der Schüler B in Ochsenfurt. Am Anfang hatte er Startprobleme, wurde dann zunehmend stärker. Mit 2:4 Siegen gelang der Sprung in die Endrunde leider nicht mehr, im Kampf um die Plätze 9-14 lief es dann wieder recht gut und Amir beendete das Turnier auf Rang 10.

2. Bezirksbereichsranglistenturnier in Wombach

Die Tischtennisjugend von TuS- Damm war am Samstag (Schüler A und C) sowie Sonntag (Jugend, Schüler B) mit 7 Teilnehmern am Start und stellte somit nach dem Gastgeber Wombach das größte Kontingent aller Vereine. Und auch die Erfolge können sich wieder einmal sehen lassen!

Für das absolute Highlight aus Dämmer Sicht sorgte dabei Karim, der in der Schüler C gegen starke Konkurrenz den Turniersieg mit überragenden 6:0 Siegen holte. Wenn man weiß, dass er erst seit 5 Monaten aktiv spielt, aber am Samstag sogar mehrere seit 2 Jahren aktive und ehrgeizig trainierende Spieler hinter sich ließ, verdeutlicht das seine unglaubliche Leistung.
Kevin hatte es ebenfalls mit starker Konkurrenz zu tun, er konnte leider diesmal kein Spiel gewinnen.

Am Sonntag kamen dann zwei zweite Plätze durch Simon und Sina hinzu. Simon (Jugend) beherrschte alle Gegner klar bis auf seinen Dauerrivalen Luca aus Hörstein. Ihm musste er diesmal in allen drei Sätzen knapp den Vortritt lassen. Sina war als Favoritin auf den Sieg angetreten, aber zwei Gegnerinnen, die sie beim letzten Mal noch geschlagen hatte, waren gestern etwas besser und so reichte es bei 5:2 Siegen „nur“ zu Rang zwei.
Bei den Mädchen waren Pia und Laura am Start, beide unterlagen der topgesetzten Wiesenerin, im direkten Dämmer Duell gewann diesmal überraschend Laura, die restlichen Spiele gewann Pia und kam so auf den dritten Platz, direkt dahinter landete Laura.
Schließlich war noch Nico bei den Schülern B ins Feld nachgerückt, mit einer Bilanz von 1:5 beendete er das Turnier auf Rang 8. Als positiv darf er sehen: Gegen zwei Gegner, denen er bei der Kreisrangliste noch glatt unterlegen war, konnte er diesmal je zwei Sätze gewinnen.

Marktplatzlauf in Großostheim

Fünf Dämmer Tischtenniscracks (Andreas, Jens, David, Falk und Christoph) hatten sich in etlichen Trainingsläufen vorbereitet, leider musste Andreas wegen einer Verletzung passen. Somit starteten vier Dämmer in dieser für sie „exotischen“ Sportart und schlugen sich wacker. Bester Dämmer wurde Christoph, der in seiner Altersklasse immerhin auf Platz 3 einlief. Auch nach dem Lauf hatte unser Quintett noch viel Spaß beim Brauereihoffest, Thomas, unser Ur-TuSler und Brauereimitarbeiter, sorgte als Schenk dafür, dass das Schlappeseppel nicht ausging.

Schlappeseppellauf

Jens, David, Falk auf dem Weg zum Start

Mitte März haben sich fünf von uns Tischtennisspielern zusammengeschlossen um am Schlappeseppellauf in Großostheim teilzunehmen.

Es wurde kräftig trainiert und so konnten gestern vier von uns fit an den Start gehen. Bei gefühlten über 30 Grad ging der Startschuss los und wir wurden mit weiteren 273 Läufern auf die 10 km Strecke geschickt. Es galt somit im Ortskern von Großostheim 5 Runden so schnell als uns möglich zu absolvieren.

In der ersten Runde mussten wir zuerst das „Startgetümmel“ überstehen und die Strecke ersteinmal kennenlernen. Die erhoffte flache Strecke war es leider nicht und es waren doch schon einige Wellen versteckt. Christoph, als unser Schnellster, mussten wir gleich mal ziehen lassen. Die restlichen drei (David, Falk, Jens) waren in den ersten den beiden Runden doch immer recht nah zusammen. Zu Beginn jeder Runde stand eine Wasserstation die bei der Hitze doch sehr Willkommen war und ausgiebig genutzt wurde. Kurz vor Ende der zweiten Runde wurden wir schon von den Führenden überrundet. Nach der dritten Runde wurde es schon langsam zäh und jeder

Falk, David, Christoph, Jens KO im Ziel

musste sich in seiner Geschwindigkeit ins Ziel kämpfen. Am Ende wurden dann auch Einige von uns namentlich im Ziel begrüßt (Ja, auch Tischtennis läuft 😉 ).

Im Ziel gab es dann Wasser und Iso so viel wir brauchten … und das war wirklich viel. Hier die Ergebnisse, und das für uns wichtigste zuerst:

  • Teamwertung: Platz 27 (von 32), die drei Schnellsten wurden gewertet mit einer Zeit von 2:38:07 h
  • Christoph wurde mit einer Zeit von 50:52 min Dritter in seiner Altersklasse und durfte sich über einen Six-Pack Schlappeseppel freuen!
  • Jens mit einer Zeit von 53:10 min Gesamt-153.
  • Falk mit einer Zeit von 54:05 min Gesamt-167.
  • David mit einer Zeit von 55:05 min Vierter in seiner Altersklasse!
Dritter Platz mit Prämie

Nach dem Duschen ging es dann gleich zum Brauereihoffest um unsere Gutscheine einzulösen und unserem leider verletzten Teammitglied Andi, sowie Thomas einen Besuch abzustatten.

Fazit: Runde Sache, kann man wieder machen 🙂