Guter Start ins neue Jahr

Mit einem Trainingscamp in der TuS-Halle begann die Tischtennisabteilung der TuS Damm das neue Jahr. Am Donnerstag trafen sich 11 Jungs und zwei Mädels, um nach dem Absingen der letzten Weihnachtslieder wieder das rechte Gefühl für den kleinen weißen Ball zu entwickeln. Doch das war bei weitem nicht alles: Am Abend ging es auf die Kegelbahn, wer wollte, konnte auch einen Film schauen oder sich an gemeinsamen Spielen beteiligen. Immerhin 5 Jungs ließen es sich nicht nehmen, gleich in der Halle zu übernachten. Am Freitagmorgen folgte nach dem gemeinsamen Frühstück die nächste Trainingseinheit, die Spaghetti zur Mittagszeit brachten noch einmal neue Energie. Am Schluss gab es noch ein kleines Turnier, bei dem sich Quentin Schachner vor Rafael Fäth den ersten Platz sicherte. Auch wenn wegen der Ferien und des gleichzeitig stattfindenden Brass-Cups diesmal etwas weniger Teilnehmer dabei waren: Es hat wieder mal riesigen Spaß gemacht.

Für Karim Hinnawi und Emil Philippin stand am Samstag der vielleicht größte Moment ihrer noch jungen Karriere an: Die Teilnahme am Future-Cup des BTTV. Die besten 40 C-Schüler Bayerns (Jahrgang 2008 und jünger) trafen sich in Donauwörth. Karim war zum Beginn etwas müde und verlor sein erstes Spiel, steigerte sich danach, durfte bei 2:2 Siegen um die Plätze 17 – 25 spielen. Am Ende hatte er 5:3 Siege, dies bedeutet Rang 21 für ihn.

Emil kam mit 3:1 Siegen in die Endrunde, wo er hauchdünn im Achtelfinale scheiterte. Danach verlor er noch zwei Spiele, ehe er die Partie um Rang 15 für sich entscheiden konnte. Alles in allem können beide zufrieden sein, wobei sogar noch etwas mehr drin gewesen wäre. Doch man braucht ja auch noch Ziele, um weiter motiviert im Training Gas zu geben.

Beim Barbarossa-Cup startete Jens Wiesner, mit dem zweiten Platz im Doppel der Herren C zudem erfolgreich ins neue Jahr.

Emil und Karim am Ende des Turniers
Emil und Karim am Ende des Turniers

Riesenerfolg für Damms TT-Nachwuchsasse Karim und Emil

Zu den C-Schüler Bezirksmeisterschaften mussten unsere Jungs ins  abgelegene Thüngen fahren. Das erstaunliche daran: Alle 13 Teilnehmer stammen vom Untermain, mussten aber in den Kreis Main-Spessart anreisen, der selbst keinen einzigen Teilnehmer aufbieten konnte! 

Vier der 13 Teilnehmer kamen alleine vom TuS Damm, begleitet von Betreuer Michael Schäfer und Eltern. Emil und Karim zählten sicher mit zu den Favoriten, während Maxim und vor allem  Alexej – Jüngster im Feld –  eher zu den Außenseitern gehörten. 

Alexej schlug sich gegen die bis zu zwei Jahre ältere Konkurrenz wacker, aber nach der Vorrunde war wie erwartet Schluss für ihn.

Für Maxim war dann im  Viertelfinale Endstation, aber auch sein Gegner war älter und hat schon sehr viel mehr Turniererfahrung.

Emil und Karim setzten sich im Viertel- und Halbfinale jeweils gegen spielstarke Gegner sicher durch und somit standen sich die beiden Dämmer Freunde im Endspiel gegenüber. Dieses verlief spannend bis zum letzten Ballwechsel: Am Ende siegte Karim hauchdünn mit 11:9 im fünften Satz. Auch dieses Turnier war einmal mehr eine eindrucksvolle Demonstration der Tischtennis-Nachwuchsarbeit bei der TuS-Damm.

Sieger Bezirkseinzelmeisterschaften Schüler C
Karim Hinnawi (links) strahlt nach dem Finalsieg, während Emil Philippin (2. Platz, TuS Damm), Fritz Schmittner (3., TV Hofstetten) und Justus Vorholz (4., SV Hörstein) ihre Enttäuschung noch verarbeiten müssen.

Große und kleine Freuden

Auch diese Woche darf der Berichterstatter der Tischtennisspieler von TuS Damm  wieder viel Erfreuliches an die interessierte Öffentlichkeit bringen.

Nur die Jugend I musste in der Verbandsliga gegen einen übermächtigen Gegner aus Hilpoltstein erwartungsgemäß eine Niederlage einstecken. Vor allem der Jugendnationalspieler Hannes Hörmann zeigte seine große spielerische Klasse, Damm musste ohne ihre Nummer 1, Jonas Wolbert auskommen. Immerhin zwei Siege konnten unsere Jungs einfahren durch Simon Kaupp und Daniel Salacz-Zarate, der ein oder andere weitere Punkt wäre noch möglich gewesen.

Auch ohne die Brüder Adam und Aram Majeed sicherte sich die 2. Jugend  im vierten Spiel den vierten Sieg: Gegen in Bestbesetzung spielende Großheubacher gelang ein knapper 6:4-Erfolg in der Bezirksklasse A. Kevin Zhou aus der 5. Jugend hielt als Ersatzmann gut mit, hatte sogar einen Matchball, um doch zu unterliegen. Amir Majeed (3), Jonas Krönert (2) und ein Doppel sorgten für den Sieg.

Die 3. Jugend musste am Samstag Punkt zwölf Uhr in der Höhle des Löwen – „Pingpong-Pub“ des TTC  Strötzbach – ran, wo sich Dämmer Teams traditionell schwer tun. Doch unsere Spieler zeigten eine famose Leistung,  insbesondere Maximilian Brand überragte, gewann alle Spiele, darunter gegen den Spitzenmann mit   dem gefürchteten Noppenbelag. Auch Pia Schloter und Aram Majeed (je 2) trumpften groß auf.

Nachdem die 5. Jugend ihr Match gegen Hörstein kampflos gewann, musste noch die 1. Bambini in Schweinheim ein hartes Stück Arbeit verrichten, ehe sie mit 6:4 als Sieger die Halle verließ. Auch diese Mannschaft liegt damit weiter an der Tabellenspitze. Nico Durec (3), Sina Jäckels (2) und Michi Müller sorgten für die Punkte.

Unerwartet klar, vor allem wieder einmal nach einem Rückstand aus den Doppeln, besiegte die 3. Herren das Team aus Hösbach-Bahnhof mit 9:3. Thomas Wolf, Lukas Kehrer (je 2), Albrecht Baume, Hui Bergmann-Li, Kilian Kaupp, Christoph Haus sowie ein Doppel punkteten.

Am Sonntag ging es dann für 9 unserer Jugendlichen zur Bezirksmeisterschaft nach Dettingen. Simon Kaupp, Daniel Salacz-Zarate, Jonas Krönert (alle Jugend), Laura Hofmann (Mädchen) sowie Amir Majeed, Emil Philippin und Nico Durec überstanden die Vorrunde. Für Nico und Jonas kam das Aus im Achtelfinale, für Daniel und Emil (gegen den späteren Sieger) im Viertelfinale. Bis ins Halbfinale kamen Laura und Amir. Simon schaffte es ins Endspiel gegen seinen Dauerrivalen Luca Celentano aus Hörstein, dem er diesmal hauchdünn im 5. Satz unterlag. 

Simon (2. Platz), Amir (3.) und Laura (4.) sind damit für das nächste Turnier in Ochsenfurt  qualifiziert.
Aber auch alle anderen haben tolle Leistungen gezeigt und dürfen stolz sein. Laura gewann noch zusammen mit Noemi Reusing aus Hörstein Silber im Mädchendoppel.