Im Blickpunkt

Das Tischtennis-Bezirksranglistenturnier der Jugend und Schüler in Obernburg verlief aus Sicht der Spieler von TuS Damm sehr erfreulich. Sechs der sieben Qualifizierten machten sich am frühen Sonntagmorgen auf den Weg. Drei davon haben am Ende einen der ersten Plätze belegt und sich damit zum Verbandsbereichsturnier weiterqualifiziert.

Bei der männlichen Jugend waren die Rollen klar verteilt: Simon und Daniel waren unter den vier topgesetzten Spielern, der Rest des Feldes deutlich leistungsschwächer. Simon kam mit nur einer Niederlage am Ende auf Rang zwei, Daniel durfte sich über Rang drei freuen.

Bärenstark besetzt war die Konkurrenz der Schüler B, wo für uns Nicolas, Karim und Emil antraten. Emil startete zwar mit einer hauchdünnen Niederlage, dann lief es aber besser und besser und am Ende belegte er als einer der jüngsten Teilnehmer den zweiten Platz, eine sehr erfreuliche Überraschung für das gesamte Trainerteam. Karim verpatzte die Vorrunde leider total, musste damit genauso wie Nicolas in die Trostrunde, wo er aber alle seine Spiele gewinnen konnte und so am Ende Platz sieben belegte. Nicolas schaffte als Außenseiter immerhin einen Sieg, mehr war hier nicht zu erwarten.

Im Feld der Schülerinnen A traf Sina Jäckels sowohl auf schwächere wie auf sehr starke Gegnerinnen. Ein Mittelplatz war zu erwarten, mit dem 5. Rang erreichte sie das gesteckte Ziel.

Herren I mit Unentschieden

Ob das 8:8 in Kleinostheim nach 7:5-Führung als Erfolg zu werten ist, darüber mag man sich streiten. Immerhin konnten so die Gastgeber auf Distanz gehalten werden, der Abstand zu den Abstiegsplätzen auf fünf Punkte vergrößert.
Simon Kaupp überragte mit zwei Siegen, Andi Stauner, Christoph Scheuring, David  Kostka und Jens Wiesner sowie zwei Doppel besorgten den Rest.

Die Herren III hielten Keilberg IV auch in Notbesetzung mit 9:4 in Schach, wegen falscher Doppelaufstellung der Gäste wurde das Resultat gar in ein 9:0 gewandelt.
Albrecht Baume, Christoph Haus (je 2), Max Jäger, Max Brand, Jonas Krönert und zwei Doppel waren erfolgreich.

Während die Damen wegen Spielermangels leider nicht in Wenighösbach antreten konnten, hatten die Jungen I in der Verbandsliga keinen Gegner: Ansbach musste seine Mannschaft am Tag zuvor zurückziehen.

Nahezu mühelos sicherte sich die Jungen III den Sieg gegen Dettingen: Max Brand, Emil Philippin (je 3) und Karim Hinnawi (2) sowie ein Doppel ließen nichts anbrennen.

Ein Festtag des Tischtennissports

Am vergangenen Sonntag durften die TuS Damm mal wieder ein großes Jugendturnier ausrichten, diesmal war es das 2. Qualifikationsturnier zur Bezirksrangliste. Insgesamt 60 junge Spieler und nahezu ebenso viele Eltern und Betreuer bescherten uns eine proppenvolle Halle. Der Spielmodus „Schweizer System“ sorgte dafür, dass jeder Spieler die gleiche Anzahl von 6 Spielen zu bestreiten hatte, anders als beim KO- oder Gruppensystem, wo die Hälfte der Spieler schon nach der ersten Runde wieder nach Hause fahren muss. Durch die Einteilung in 4 Leistungsklassen waren die Felder meist recht ausgeglichen und so gab es sehr viele spannende Spiele zu sehen. Natürlich waren auch die Dämmer wieder mit etlichen Spielern am Start, einige davon bestritten ihr allererstes Turnier.

Unsere „Stars“ Simon, Daniel und Emil waren freigestellt und schon für die nächste Ebene qualifiziert.
Somit starteten in LK 1: Laura, Maximilian und Karim.
Alle 3 spielten gut. Karim qualifizierte sich als bester B-Schüler, Laura als zweites Mädchen im Feld für das nächste Turnier. Maximilian schied bei einer Bilanz von 3:3 leider aus.

LK 2: Hier war Damm mit Tim, Sina, Nico und Maxim vertreten. Ganz toll lief es für Nico, mit 4:2 Siegen wurde er Vierter und ist als B-Schüler genauso weiterqualifiziert wie Sina bei den B-Schülerinnen. Nur knapp gescheitert ist unser Jüngster, Maxim trotz 4:2 Siegen wegen des etwas schlechteren Satzverhältnisses wurde er Sechster.
Tim kam im ersten Turnier auf eine Bilanz von 1:5.

LK 3: Hier verpasste Kevin mit 5:1 Siegen den ersten Platz nur knapp und wurde Zweiter. Michael (3:3) und Eymur (Erstes Turnier – 2:4) schlugen sich wacker.

LK 4: Sein bisher größtes Erfolgserlebnis durfte Quentin feiern, mit 4:2 Siegen belegte er einen tollen vierten Platz. In der TTR-Rangliste wurden ihm dafür sagenhafte 66 Punkte gutgeschrieben!

Erfolgreich war auch unsere Jugend III: am Samstag lautete das Ergebnis 7:3 gegen TTC Strötzbach. Max (3), Laura (2), Aram und das Doppel Aram/Max siegten für Damm.

Guter Start ins neue Jahr

Mit einem Trainingscamp in der TuS-Halle begann die Tischtennisabteilung der TuS Damm das neue Jahr. Am Donnerstag trafen sich 11 Jungs und zwei Mädels, um nach dem Absingen der letzten Weihnachtslieder wieder das rechte Gefühl für den kleinen weißen Ball zu entwickeln. Doch das war bei weitem nicht alles: Am Abend ging es auf die Kegelbahn, wer wollte, konnte auch einen Film schauen oder sich an gemeinsamen Spielen beteiligen. Immerhin 5 Jungs ließen es sich nicht nehmen, gleich in der Halle zu übernachten. Am Freitagmorgen folgte nach dem gemeinsamen Frühstück die nächste Trainingseinheit, die Spaghetti zur Mittagszeit brachten noch einmal neue Energie. Am Schluss gab es noch ein kleines Turnier, bei dem sich Quentin Schachner vor Rafael Fäth den ersten Platz sicherte. Auch wenn wegen der Ferien und des gleichzeitig stattfindenden Brass-Cups diesmal etwas weniger Teilnehmer dabei waren: Es hat wieder mal riesigen Spaß gemacht.

Für Karim Hinnawi und Emil Philippin stand am Samstag der vielleicht größte Moment ihrer noch jungen Karriere an: Die Teilnahme am Future-Cup des BTTV. Die besten 40 C-Schüler Bayerns (Jahrgang 2008 und jünger) trafen sich in Donauwörth. Karim war zum Beginn etwas müde und verlor sein erstes Spiel, steigerte sich danach, durfte bei 2:2 Siegen um die Plätze 17 – 25 spielen. Am Ende hatte er 5:3 Siege, dies bedeutet Rang 21 für ihn.

Emil kam mit 3:1 Siegen in die Endrunde, wo er hauchdünn im Achtelfinale scheiterte. Danach verlor er noch zwei Spiele, ehe er die Partie um Rang 15 für sich entscheiden konnte. Alles in allem können beide zufrieden sein, wobei sogar noch etwas mehr drin gewesen wäre. Doch man braucht ja auch noch Ziele, um weiter motiviert im Training Gas zu geben.

Beim Barbarossa-Cup startete Jens Wiesner, mit dem zweiten Platz im Doppel der Herren C zudem erfolgreich ins neue Jahr.

Emil und Karim am Ende des Turniers
Emil und Karim am Ende des Turniers