Vereinsmeisterschaft – gelungenes Redesign

In der Tischtennisabteilung der TuS Damm ist (fast) alles vertreten: Vom fünfjährigen bis zum Senior mit 80, Männlein und Weiblein, „Profis“ und Amateure. Eine gemeinsame Vereinsmeisterschaft, bei der alle unter einen Hut gebracht werden können und vor allem Spaß haben, ist da gar nicht so einfach. Niemand sollte mit dem Gefühl antreten müssen „Da habe ich eh keine Chance“.

Nicht nur die leckere Paella gabs zum Essen

So haben wir uns etwas überlegt: Zweiermannschaften aus je einem guten und einem noch besseren Spieler wurden gebildet, wobei das Los über die Zusammensetzung entschied. Insgesamt waren dann 13 Teams am Start, nach gerade mal 7 Teilnehmern im Vorjahr doch eine gewaltige Steigerung! Vielleicht hat auch die Aussicht auf leckere Paella, Steaks vom Grill, sowie Kaffee und Kuchen eine gewisse Rolle gespielt?

Auf alle Fälle war für jeden etwas dabei, besonders Philip und Qui Tuan, die sich um die Verpflegung kümmerten, erwiesen sich als Meister ihres Fachs.

Den neuen Wanderpokal durfte ausgerechnet die jüngste Mannschaft des Teilnehmerfeldes mit nach Hause nehmen: Aram und Simon sind Vereinsmeister des Jahres 2018!

Simon mit dem Siegerpokal und Teamkollege Aram

Nach fast vier Stunden und unzähligen spannenden Spielen wurde endgültig zum geselligen Teil übergegangen, der noch bis in den späten Abend anhielt. Alles in allem eine runde Sache.

Amir auf Rang 10

Während sein Bruder Aram erfolgreich bei den Vereinsmeisterschaften spielte, kämpfte Amir beim Nordbayerischen Ranglistenturnier der Schüler B in Ochsenfurt. Am Anfang hatte er Startprobleme, wurde dann zunehmend stärker. Mit 2:4 Siegen gelang der Sprung in die Endrunde leider nicht mehr, im Kampf um die Plätze 9-14 lief es dann wieder recht gut und Amir beendete das Turnier auf Rang 10.

Die Saison ist zu Ende

Die letzten Bälle sind geschlagen, es darf gefeiert werden!

Von den gestarteten elf Mannschaften sind zehn ins Ziel gekommen, nur die Mädchenmannschaft blieb leider auf der Strecke. Und ganz überwiegend dürfen wir vom TuS Damm stolz auf das Erreichte zurückblicken.

Herausragend natürlich die Leistung unserer Jungen I, die letzten beiden Spiele wurden auch noch gewonnen, die Meisterschaft mit 23:1 Punkten ist unter Dach und Fach. Damit verbunden ist der Aufstieg in die Bayernliga, den leider Erik Wenzel wegen Erreichen der Altersgrenze nicht mehr mitgehen kann. Wir verabschieden Erik nach zwei tollen Jahren mit mehr als einem weinenden Auge in RIchtung seiner Heimat Großostheim.
Und auch unsere Jungen II beenden die Runde als würdiger Meister ohne einzige Niederlage mit 4 Punkten Vorsprung vor dem Zweiten Alzenau.
Meister wurden die Herren I zwar nicht, aber dafür sind sie „Meistermacher“: Mit einem Unentschieden in Hörstein verdarben sie dem Gastgeber die Suppe und kürten Albstadt zum Meister. Im letzten Spiel gab es nochmal ein souveränes 9:3 in Goldbach, damit steht ein hervorragender dritter Platz zu Buche, der niemals erwartet worden war.
Als Spielverderber traten auch unsere Damen auf, nach Niedersteinbach fügten sie auch Johannesberg die erste Niederlage bei, was den Gästen die Meisterschaft kostete – Hösbach bedankte sich für die Schützenhilfe bei unserem Team. In Bestbesetzung war unser Team kaum zu schlagen, immerhin reichte es zu Rang 4.

Etwas Wehmut kam beim letzten Spiel der Herren II in Dettingen auf, denn der Abstieg war bereits zuvor besiegelt. Immerhin gab es noch den dritten Saisonsieg.
Die Herren III beenden die Runde auf einem ordentlichen 7. Platz, wobei das Finale mit 0:9 gegen Geiselbachs Routiniers deutlich in die Binsen ging.
Erfreulich ist der 2. Platz im Endklassement für die Herren IV, der schon länger feststand.
Im Rahmen des Möglichen agierte die Jungen III in der 2. Kreisliga: Pflaumheim II und Hörstein III wurden auf Distanz gehalten, dies bedeutet Rang 5 unter 7 Mannschaften.
Die Jungen IV mussten in der 3. Kreisliga nur Heigenbrücken den Vortritt lassen und landeten auf Rang 2 – super!
Bleiben noch die beiden Bambinimannschaften: Platz 3 für die Bambini I ist erfreulich, Platz 7 der mangelnden Erfahrung unserer Jüngsten geschuldet. Auch ihr habt Euch im letzten Jahr schon stark verbessert!

Minimeisterschaften-Bezirksentscheid in Rottendorf

Maxim (Jungen III), Paul und Karim (Jungen II) hatten sich über den Kreisentscheid qualifiziert und vertraten die Dämmer Farben in Rottendorf glänzend. Paul scheiterte nur knapp in der Vorrunde, während Maxim und Paul in die 1. Hauptrunde kamen. Dort war für Maxim leider Endstation, Karims Weg ging noch bis ins Halbfinale, am Ende wurde er sehr guter 4. unter 29 Teilnehmern! Ihr und natürlich auch Kerem, Emile, David, Eymur, Max, Quentin, Marco, Raphael, Manuel, Nico, Michael und viele andere seid die Zukunft bei TuS Damm!

Saison auf der Zielgeraden

Nur noch wenige Spieltage liegen vor den Tischtennisteams der TuS Damm. In der vergangenen Woche waren alle Mannschaften im Einsatz, wobei die positiven Resultate überwogen.

Die gilt einmal mehr insbesondere im Jugendbereich. Nur noch zwei Siege ist unsere Jungen I vom Meistertitel der Bezirksliga entfernt. Der Tabellendritte aus Pflaumheim wurde deutlich mit 8:1 in die Schranken verwiesen.
Ebenfalls von der Meisterschaft dürfen die Jungen II in der 2. Kreisliga träumen, wenngleich der Vorsprung nur noch zwei Zähler beträgt. Krankheitsbedingt mit nur drei Spielern angetreten und damit 4 Punkte kampflos abgebend, reichte es trotz dieses Handicaps zu einem 7:7 gegen Strötzbach.
Die Jungen III waren beim Tabellenzweiten Alzenau II trotz guter Leistung am Ende mit 1:8 unterlegen.
Dafür wurden die Jungen IV gegen Kleinostheim ihrer Favoritenrolle gerecht und gewannen mit 8:4.
Bambini I feierten ebenfalls den nächsten Erfolg, diesmal mit 7:3 in Keilberg.
Genau besonders erfreulich ist der erste Punktgewinn der Bambini II beim 5:5 in Pflaumheim: Die beiden Debütanten Karim und Kerem feierten einen blitzsauberen Einstand.

Damen mit Sieg und Niederlage

Der Tabellenplatz 4 ist unserer Mannschaft trotz der 4:8-Niederlage bei Tabellenführer Hösbach nach dem glatten 8:2 über Wenighösbach kaum noch zu nehmen.
Herren I gingen bei Tabellenführer Albstadt ohne Spitzenspieler Hauke als klarer Außenseiter an den Start, doch weit gefehlt: erst die letzten beiden Bälle im 5. Satz des Schlussdoppels besiegelten eine hauchdünne Dämmer Niederlage.
Für die Herren II (2:9 gegen Grünmorsbach II) und Herren III (3:9 gegen Waldaschaff II) gab es dagegen recht wenig zu erben.
Herren IV ergatterten immerhin einen Punkt beim 7:7 gegen Albstadt II.