2. Bezirksbereichsranglistenturnier in Wombach

Die Tischtennisjugend von TuS- Damm war am Samstag (Schüler A und C) sowie Sonntag (Jugend, Schüler B) mit 7 Teilnehmern am Start und stellte somit nach dem Gastgeber Wombach das größte Kontingent aller Vereine. Und auch die Erfolge können sich wieder einmal sehen lassen!

Für das absolute Highlight aus Dämmer Sicht sorgte dabei Karim, der in der Schüler C gegen starke Konkurrenz den Turniersieg mit überragenden 6:0 Siegen holte. Wenn man weiß, dass er erst seit 5 Monaten aktiv spielt, aber am Samstag sogar mehrere seit 2 Jahren aktive und ehrgeizig trainierende Spieler hinter sich ließ, verdeutlicht das seine unglaubliche Leistung.
Kevin hatte es ebenfalls mit starker Konkurrenz zu tun, er konnte leider diesmal kein Spiel gewinnen.

Am Sonntag kamen dann zwei zweite Plätze durch Simon und Sina hinzu. Simon (Jugend) beherrschte alle Gegner klar bis auf seinen Dauerrivalen Luca aus Hörstein. Ihm musste er diesmal in allen drei Sätzen knapp den Vortritt lassen. Sina war als Favoritin auf den Sieg angetreten, aber zwei Gegnerinnen, die sie beim letzten Mal noch geschlagen hatte, waren gestern etwas besser und so reichte es bei 5:2 Siegen „nur“ zu Rang zwei.
Bei den Mädchen waren Pia und Laura am Start, beide unterlagen der topgesetzten Wiesenerin, im direkten Dämmer Duell gewann diesmal überraschend Laura, die restlichen Spiele gewann Pia und kam so auf den dritten Platz, direkt dahinter landete Laura.
Schließlich war noch Nico bei den Schülern B ins Feld nachgerückt, mit einer Bilanz von 1:5 beendete er das Turnier auf Rang 8. Als positiv darf er sehen: Gegen zwei Gegner, denen er bei der Kreisrangliste noch glatt unterlegen war, konnte er diesmal je zwei Sätze gewinnen.

Marktplatzlauf in Großostheim

Fünf Dämmer Tischtenniscracks (Andreas, Jens, David, Falk und Christoph) hatten sich in etlichen Trainingsläufen vorbereitet, leider musste Andreas wegen einer Verletzung passen. Somit starteten vier Dämmer in dieser für sie „exotischen“ Sportart und schlugen sich wacker. Bester Dämmer wurde Christoph, der in seiner Altersklasse immerhin auf Platz 3 einlief. Auch nach dem Lauf hatte unser Quintett noch viel Spaß beim Brauereihoffest, Thomas, unser Ur-TuSler und Brauereimitarbeiter, sorgte als Schenk dafür, dass das Schlappeseppel nicht ausging.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.