Der Nikolaus war da

Und während er die Kinder der Tischtennisabteilung vom TuS Damm besuchte, bescherte sich die 1. Herrenmannschaft selbst: Mit einem unerwarteten 9:5-Sieg bei der starken Mannschaft von Hörstein IV. Doch das war in der vergangenen Woche noch längst nicht alles, was rund um den kleinen weißen Ball in Damm passierte.

Der Reihe nach: Am Dienstag waren unsere Damen an der Reihe, sie empfingen die Mannschaft aus Rettersheim, die über eine sehr starke Spitzenspielerin verfügte. Unsere Damen spielten „taktisch“ mit fünf Spielerinnen, wobei Roswitha nur im Doppel spielte. Hui Bergmann-Li, Lea Kaupp (je 2), Anne Gallenmüller und ein Doppel siegten, aber das war für einen Punktgewinn leider etwas zu wenig, es wurde mit 6:8 verloren.

Am Mittwoch durften dann die Herren II beweisen, dass die Niederlage in Wörth ein einmaliger Ausrutscher war. Mömlingen II wurde mit 9:6 bezwungen. Juri Klass, Herbert Weyer (2), Shunxin Zhou, Christoph Haus (2) und drei Doppel sorgten dafür, dass der zweite Platz gefestigt wurde.
Nichts zu erben gab es für die Herren IV in Pflaumheim, der Gegner war einfach zu stark.

Die Jungen V kamen ohne zu schwitzen zu zwei weiteren Punkten, denn Gegner Hösbach-Bahnhof konnte mangels Spielern nicht antreten.

Am Samstag wurde es dann im Kronberg-Gymnasium so richtig heiß. Die Bambini II standen der Mannschaft von Schweinheim gegenüber. Mit 5 Spielern angetreten (Eymur spielte nur Doppel, zusammen mit Maxim war er erfolgreich) reichte es zu einem knappen 6:4 für Damm. Tim Kunkel (3), Maxim Kamerzell (2) siegten, Quentin Schachner und Marco Göbel hätten mit etwas Glück ebenfalls gewinnen können.

Im Parallelspiel ging es in der Verbandsliga hoch her, als Greuther Fürth seine Visitenkarte in der Fasanerie abgab. Das Team aus Mittelfranken stellte zwar den besten Spieler (er gewann alle Einzel und Doppel), aber mannschaftlich geschlossener war Damm und gewann mit 8:4. Jonas Wolbert (2), Simon Kaupp, Daniel Salacz-Zarate (2) und Tobias Appel (2) behielten nach vielen sehenswerten Ballwechseln die Oberhand. 
Bleibt schließlich das bereits erwähnte Spiel der Herren I mit dem positiven Ergebnis für unsere Jungs: Andi Stauner (2), Erik Wenzel (2), Simon Kaupp, David Kostka, Jens Wiesner (2) und ein Doppel sorgten für einen gelungenen Samstagnachmittag. 

Mit Kaffeetrinken, Nikolausbesuch, einem Eltern-Kind-Spaßturnier, Würstchen mit Kartoffelsalat und einem abschließenden Besuch des Dämmer Weihnachtsmarktes war die diesjährige Weihnachtsfeier sehr abwechslungsreich. Vor dem Nikolaus brauchte sich niemand zu fürchten, Knecht Ruprecht musste kaum einmal die Rute schwingen.
Am Abend saßen dann noch die erwachsenen Spieler bei Glühwein und Spekulatius zusammen, die Stimmung war nach dem erfolgreichen Wochenende natürlich bestens.

Nikolaus bei der Arbeit
Nikolaus bei der Arbeit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.